Ökumenische Aktion – Wanderfriedenskerze

 

Am 01. September um 18:00 wird die diesjährige ökumenische Aktion „Wanderfriedenskerze“ mit einem Gottesdienst im Frankfurter Dom eröffnet. Bei den Kerzen, die dort präsentiert werden, wird auch eine aus Heusenstamm dabei sein. Heusenstammer Frauen haben sie gestaltet. Sie hat zwei Seiten. Die eine zeigt zerstörte Häuser, verbrannte Bäume, Städte in Schutt und Asche, also die schrecklichen Auswirkungen von Kriegen. Auf der anderen Seite zeigt die Kerze, das Hoffnung bleibt. Da ist der Löwenzahn, der als kleine Pflanze zwischen den Trümmern wächst und der Baum, der wieder ausschlägt, blüht und neue Früchte trägt. Auch wenn der Regenbogen, das Zeichen des Friedens, zerrissen wurde und die Friedenstaube durch Stacheldraht gefesselt ist, bleibt die Zuversicht auf Frieden.

Die diesjährige Aktion „Wanderfriedenskerze“ steht unter dem Motto „Späte Einschläge – Folgen von Krieg für Körper und Seele“. Bilder und Berichte von Krieg und Zerstörung in der Ukraine bestimmen seit Monaten unsere Nachrichten. Deutlich wird die Gewalt mit ihren Folgen: Zerstörte Gebäude oder Tote erkennt man sofort. Bildgänger und Landminen hingegen liegen in der Erde und bleiben gefährlich. So müssen noch heute in Deutschland Minen und Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg entfernt werden, um späte Einschläge zu verhindern. Späte Einschläge stellen auch die Traumata von Menschen da, die sie infolge ihrer Kriegserlebnisse erleiden. In der diesjährigen Aktion der Wanderfriedenskerze beten wir für Menschen, die unter den „späten Einschlägen“ von Kriegen leiden.

Die Heusenstammer Wanderfriedenskerze wandert durch die Heusenstammer Gemeinden und nach St. Martin in Dietzenbach und bleibt in den Gemeinden jeweils eine Woche. Der Reigen beginnt mit St. Cäcilia am Sonntag, 11.09. 2022 um 9:30 und wird fortgesetzt mit St. Martin in Dietzenbach am 18.09. 2022. Dann steht sie um 18:15 in der Vorabendmesse am 24.09. 2022 in Maria Himmelskron im Mittelpunkt. Von dort wird sie am 02. 10. 2022 nach Maria Opferung gebracht und schließlich am 09.10. 2022 in die evangelische Gustav-Adolf-Gemeinde. Die jeweiligen Gottesdienste nehmen das Thema „Späte Einschläge – Folgen von Krieg für Körper und Seele“ auf.

512E2249-08C0-4ABF-A8B2-61BD7AE328E0.jpeg